Deutsch English

Nienburg

.

Museen



 Fresenhof Nienburg
Fresenhof Nienburg.

Fresenhof

Der Fresenhof, ein Burgmannshof aus dem 16. Jahrhundert, ist das Hauptgebäude des Nienburger Museums und zeigt in der Dauerausstellung mit den Stichworten "Chronologie, Grenzen, Fortschritt" die Geschichte von Stadt und Landkreis Nienburg. Ein großer Schwerpunkt ist die Archäologie mit Highlights wie die Nienburger Kultur oder die Funde vom frühmittelalterlichen Gräberfeld von Liebenau. Auch die Sonderausstellungen sind im Fresenhof zu sehen.
Öffnungszeiten:
Di. - Do. 10.00 - 17.00 Uhr
Fr. 10.00 - 13.00 Uhr
Sa. 14.00 - 17.00 Uhr
So. 14.00 - 17.00 Uhr

 



Leinstraße 48
31582 Nienburg
Telefon 05021/12461
>> zur Homepage

 Quaet-Faslem-Haus
Quaet-Faslem-Haus.

Quaet-Faslem-Haus

Das im klassizistischen Stil errichtete Quaet-Faslem-Haus von 1821 wurde nach dem aus Flamen/'Belgien im Weserraum tätigen Architekten Emanuel Burno Quaet-Faslem benannt. Hier gibt es überregional bedeutsame Sammlungsteile wie z.B. das Rokoko-Zimmer (behängt mit einer Tapete mit Bildmotiven), eine restaurierte Kanzel von 1750, zahlreiche gusseiserne Ofenplatten, Biedermeierzimmer sowie französische Deckentapeten mit Motiven aus der Antike. Außerdem können Sie ein Lapidarium bewundern und den Biedermeiergarten genießen.
Öffnungszeiten:
Di. - Do. 10.00 - 17.00 Uhr
Fr. 10.00 - 13.00 Uhr
Sa. 14.00 - 17.00 Uhr
So. 14.00 - 17.00 Uhr



Leinstraße 4
31582 Nienburg
Telefon 05021/12461
>> zur Homepage

 Vogelers Haus
Vogelers Haus.

Vogelers Haus

"Vogelers Haus" ist ein in traditioneller Fachwerktechnik erbautes Zweiständer-Haus. Zum Zeitpunkt der Errichtung, im Jahre 1803, war der Hof einer von acht Vollmeierhöfen des damals noch unabhängigen Dorfes Holtorf im Amt Wölpe. Die Stadt Nienburg erwarb im Jahre 1990 das Zweiständer-Haus, das viele Jahre leer gestanden hatte und baufällig geworden war. Das jetzt zu einem Kulturzentrum des Ortsteils umgewandelte Bauernhaus hat die typische niedersächsische Innenaufteilung. Die Räume stehen heute für eine vielseitige Nutzung zur Verfügung.



Verdener Landstr. 238
31582 Nienburg
Telefon 05021 15893
>> zur Homepage

 Niedersächsisches Spargelmuseum
Niedersächsisches Spargelmuseum.

Niedersächsisches Spargelmuseum

Das Spargelmuseum ist in einem 300 Jahre alten Niederdeutschen Hallenhaus im Biedermeiergarten des Museums untergebracht, das in Marklohe, links der Weser, ursprünglich als Bauernhaus gedient hatte. Anhand von Fotos, aber auch original Erntemaschinen und Spargelmessern wird die aufwendige Arbeit des Anbaus, die Züchtung und das Wachsen der Pflanze mit ihren vielen langen Wurzeln über Weiterverarbeitung, Konservierung, Vermarktung und Vertrieb dargestellt. Ein Kapitel widmet sich dem Thema Saisonarbeit, das seit jeher eng mit dem Spargelanbau zusammenhing. Sprangen früher Verwandte und Nachbarn ein, mussten während des Zweiten Weltkrieges auch Kriegsgefangene Stangen stechen. Nach 1945 kamen die Erntehelfer erst aus den Mittelmeerländern, später dann aus Polen.

Im Dachgeschoss hat die wertvolle Burgdorfer Spargelsammlung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung mit besonderen Geschirrteilen und Bestecken eine neue Heimat gefunden. Auf dem Außengelände werden Großgeräte wie ein Tiefpflug, ein Dammabräumer und die erste Spargelschälmaschine präsentiert. Ein Highlight ist der Nachbau einer kleinen Spargelbude. Hier wurde das Gemüse früher gewaschen, geschnitten, sortiert und verpackt. Es war aber auch ein geselliger Treffpunkt, wo man sich aufwärmte und klönte.
Öffnungszeiten:
Di. - Do. 10.00 - 17.00 Uhr
Fr. 10.00 - 13.00 Uhr
Sa. 14.00 - 17.00 Uhr
So. 14.00 - 17.00 Uhr


Museum Nienburg
Leinstraße 4
31582 Nienburg
Telefon 05021/12461
>> zur Homepage

 Polizeimuseum Niedersachsen
Polizeimuseum Niedersachsen.

Polizeimuseum Niedersachsen

Dieses in Niedersachsen einmalige Museum vermittelt Fakten und Wissen aus der erkennungsdienstlichen Behandlung, der Polizeifotographie und aus der Arbeit der Kriminalpolizei. Besonders wichtig im polizeilichen Alltag ist und war die Fortbewegung. So erhalten Interessierte einen Einblick in die verschiedenen Fortbewegungsmittel der Polizei Niedersachsens seit dem Zweiten Weltkrieg. Mit besonderer Aufmerksamkeit widmet sich das Museum dem Kriminalfall Haarmann, der in den 1920er Jahren in Hannover als Serienmörder sein Unwesen trieb. Ein Highlight der Ausstellung ist das Hackebeil Haarmanns.
Öffnungszeiten:
Di.-Do. 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr,
Fr. 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr,
Sa. 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Mai-September),
So. 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr



Lange Straße 20 - 22
31528 Nienburg
Telefon 05021/887788-0
>> zur Homepage

Dinopark Münchehagen

Mehr als 300 echte Dinosaurier-Trittsiegel (Naturdenkmal Saurierfährten). 2,5 km langer Rundweg durch verschiedene Erdzeitalter zeigt die Entwicklungsgeschichte der Riesenechsen an mehr als 230 lebensgroßen Rekonstruktionen.

Tipps: Mitmach-Aktivitäten und Fortscher beobachten



Alte Zollstraße 5
31547 Rehburg-Loccum
Telefon 05037/9699990
>> zur Homepage

LWL-Industriemuseum - Westfälisches Ladesmuseum für Industriekultur - Glashütte Gernheim

Sand, Soda und Kalk – die Rohstoffe, aus denen Glas gemacht wird. Gernheim ist ein Fabrikort aus dem frühen 19. Jahrhundert. Das Wahrzeichen ist der kegelförmige Glashüttenturm von 1826.

Tipp: Schauproduktion der Glasherstellung



Gernheim 12
32469 Petershagen
Telefon 05707/93110
>> zur Homepage

Romantik Bad Rehburg

Einzigartiges Bau- und Kulturdenkmal aus der Zeit der Romantik. Um 1800 hat das Hannoversche Königshaus mit Königin Friederike hat hier seine Kuraufenthalte verbracht.

Tipp: Ausstellung und Rundwanderweg auf den historischen Promenaden sowie der Brüder Grimm-Märchenweg



Friedrich-Stolberg-Allee 4
31547 Rehburg-Loccum
Telefon 05037/300060
>> zur Homepage

Heringsfängermuseum Heimsen

In verschiedenen Fachwerkhäusern gibt es Antworten darauf, warum es in der Mittelweser-Region einst Heringsfänger gab.

Tipp: Heimische Trachten, Alltagskultur und Handwerk



Am Mühlenbach 9
32469 Petershagen
Telefon 05768/941855
>> zur Homepage

Benelli-Museum



Mardorf Straße 23 - 25
31547 Rehberg-Loccum
>> zur Homepage

Westfälisches Storchenmuseum Windheim

Die Präparate, Objekte, Grafiken, Modelle und Medieninstallationen sind im Dachgeschoss des Hauses „Windheim No.2“ untergebracht.

Tipp: Storchennest mit lebensecht wirkender Familienszene der Adebars.



Im Grund 12
32469 Petershagen
Telefon 05705/9586771
>> zur Homepage

Niedersächsisches Kleinbahnmuseum Bruchhausen-Vilsen

Mehr als neunzig meterspurige Kleinbahn-Fahrzeuge gehören mittlerweile zur Sammlung. Sa. und So. von Mai bis Oktober geht es mit Dampfloks von Bruchhausen-Vilsen über Heiligenberg nach Asendorf (und zurück).

Tipp: Themen- und Sonderfahrten



Bahnhof 1
27305 Bruchhausen-Vilsen
Telefon 04252/93000
>> zur Homepage