Deutsch English

Deutscher Fachwerktag 2020

.

Zum 6. Mal sollte am 31.05.2020 der von der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. ins Leben gerufene Deutsche Fachwerktag stattfinden. Ebenfalls an diesem Tag findet der Tag des offenen Umgebindehauses in der Oberlausitz statt. Durch die Coronavirus-Pandemie ist das öffentliche Leben vielerorts immer noch stark eingeschränkt.

Der geschäftsführende Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V. hat daher entschieden, auf den bundesweiten Aufruf zum Deutschen Fachwerktag mit den damit verbundenen öffentlichen Führungen und Workshops zum Thema Fachwerk und Umgebindehäusern zu verzichten.

Die von den einzelnen Mitgliedsstädten an diesem Tag geplanten Führungen können selbstverständlich unter den aktuell gültigen örtlichen Sicherheitsmaßnahmen und den derzeitigen Einschränkungen durchgeführt werden. Allerdings werden wir diese auf der Homepage nicht mehr bundesweit bewerben. Wir bitten alle interessierten Bürger, sich bei den jeweiligen Tourist-Informationen unserer Mitgliedsorte über mögliche aktuelle Angebote zu informieren.

In der Oberlausitz wird der Tag der offenen Umgebindehäuser in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt direkt am Objekt stattfinden. Es wird die Möglichkeit geboten, die Objekte nicht nur am 31. Mai 2020, sondern auch ganzjährig virtuell zu besichtigen. Speziell hierfür wurde eine neue Webapp unter der Adresse www.umgebinde.haus geschaffen, einen Instagram Account „umgebinde.haus“, um damit auch in diesem Jahr an der Tradition festzuhalten, diese einzigartige Volksbauweise zu präsentieren. Diese wird rechtzeitig vor dem 31.05.2020 online geschaltet.ie

Wir möchten Sie schon heute auf den Deutschen Fachwerktag/Tag des offenen Umgebindehauses in 2021 hinweisen, der am 30. Mai 2021 stattfinden wird.

Der Deutsche Fachwerktag soll das Fachwerk in unseren Mitgliedsstädten noch stärker in das Bewusstsein der Bürger rücken. Es sollte noch deutlicher dargestellt werden, dass wir mit dem vorhandenen Fachwerkbestand von rund 100.000 Fachwerkhäusern in unseren Mitgliedsstädten ein einmaliges und schützenswertes Kulturgut besitzen, dessen Erhalt uns als große Verpflichtung gelten sollte und das für Eigentümer und Städte ein einmaliges Kapital darstellt.