Deutsch English

Marbach am Neckar

.

Museen



 Bildnachweis: Corinna Jakobs
Bildnachweis: Corinna Jakobs.

Schiller-Nationalmuseum

Das 1903 eröffnete Schiller-Nationalmuseum (SNM) ist die Keimzelle des Deutschen Literaturarchivs – ein weithin sichtbares, spätbarock anmutendes ›Pantheon der deutschen Literatur‹. 2011 wurde es beim European Museum Award für seine »poetische und ästhetische Qualität und die mutige Konsequenz seiner Dauerausstellung« ausgezeichnet, die »selbstbewusst und objektorientiert ein großes Publikum für die Literatur« zu begeistern vermag. 
 
Zur Zeit wird das Konzeption überabeitet, um die Objekte aus dem Archiv auf innovative und ökonomische Weise bei Tageslicht zeigen zu können und Schillers Ästhetik zu hinterfragen: Was kann das Ästhetische? Warum ist der Mensch nur da ganz Mensch, wo er spielt? Wie macht uns das Schöne frei? Während dieser Neukonzeptionsphase werden im Schiller-Nationalmuseum von 2020 bis 2022 Wechselausstellungen gezeigt.
 
Die Dauerausstellung im Schiller-Nationalmuseum ist daher mit den ›vier Schwaben‹ – Schiller, Hölderlin, Kerner und Mörike – und mit Luise Duttenhofers Scherenschnitten ins Literaturmuseum der Moderne umgezogen.


Deutsches Literaturarchiv Marbach
Schillerhöhe 8-10
71672 Marbach am Neckar
Telefon 07144/848-616
Telefax 07144/848-690
museum@dla-marbach.de
>> zur Homepage

 Bildnachweis: Werner Kuhnle
Bildnachweis: Werner Kuhnle.

Schillers Geburtshaus

Die 2009 neu gestaltete Ausstellung in dem unscheinbaren Handwerkerhaus, in dem am 10. November 1759 Friedrich Schiller das Licht der Welt erblickte, macht seine Marbacher Kindheit anschaulich und widmet sich in einem zweiten Teil der Geschichte der Schillerverehrung.



Niklastorstraße 31
71672 Marbach am Neckar
Telefon 07144/1 75 67
Telefax 07144/899671
info@schillersgeburtshaus.de
>> zur Homepage

 Bildnachweis: Sybille Wohlfahrt
Bildnachweis: Sybille Wohlfahrt.

Tobias-Mayer-Museum

Geburtshaus des Astronomen und Mathematikers Tobias Mayer (1723-1762), der den Fortschritt der Naturwissenschaften im 18. Jahrhundert wesentlich beeinflusst hat.

Im bis 2018 erweiterten und neu gestalteten Tobias-Mayer-Museum werden Themen, die auf Mayers naturwissenschaftlichen Forschungen im 18. Jahrhundert beruhen, dargestellt. Aus dem Lebenswerk des nur 39 Jahre alt gewordenen Tobias Mayer (1723-1762) ragen seine exakt vermessene Mondkarte heraus sowie der Preis des British Board of Longitude, den er posthum für die genaue Längenbestimmung erhielt. Positionsbestimmung und Mondkartographie erfreuen sich auch heute großer Aktualität – z.B. durch Autoleitsysteme oder das wieder erwachte Interesse an Mondlandungen.



Torgasse 13
71672 Marbach am Neckar
Telefon Tel.: 07144/88 72 85 4
>> zur Homepage

 Bilcnachweis: Marbach am Neckar
Bilcnachweis: Marbach am Neckar.

Technisches Kulturdenkmal Ölmühle Jäger

Nahezu vollständige und betriebsfähige Anlage aus dem Jahr 1906 mit Dokumentation über die verschiedenen Arbeitsgänge bei der Herstellung von Öl, vom Anbau der Ölpflanzen bis zum fertigen Produkt.



Obere Holdergasse 2
71672 Marbach am Neckar
Telefon 07144/102-0
>> zur Homepage

 Bildnachweis: Marbach am Neckar
Bildnachweis: Marbach am Neckar.

Oberer Torturm

Der Obere Torturm ist das ehemalige Stadttor nach Osten. Er ist der einzig erhaltene von ehemals drei Tortürmen in der historischen Altstadt und dient heute als Museum.

Der Aufstieg auf den knapp 40 m hohen Turm lohnt sich, denn der Blick von oben ist überwältigend und entschädigt sofort für die 95 Treppenstufen, die man hinaufsteigen musste.

Ein Raum kann für kleinere Festgesellschaften gemietet werden.



Marktstraße 1
71672 Marbach am Neckar
Telefon 07144/102-0
>> zur Homepage

 Bildnachweis: Corinna Jakobs
Bildnachweis: Corinna Jakobs.

Literaturmuseum der Moderne

Als weltweit eines der wenigen Museen, die sich ausschließlich der Literatur widmen, zeigt das „LiMo“ seit 2006 Dauer- und Wechselausstellungen zur Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Auf über 600 qm Ausstellungsfläche sind Manuskripte wie Kafkas „Proceß“, Döblins „Berlin Alexanderplatz“, Hesses „Steppenwolf“ oder Kästners „Emil und die Detektive“ und vielerlei Schätze aus den Nachlässen der Autoren zu bestaunen. Der Entwurf für das Gebäude stammt von David Chipperfield Architects und wurde 2007 mit dem Stirling Prize, dem höchsten britischen Architekturpreis, ausgezeichnet.


Deutsches Literaturarchiv Marbach
Schillerhöhe 8-10
71672 Marbach am Neckar
Telefon 07144/848-616
Telefax 07144/848-690
museum@dla-marbach.de
>> zur Homepage

 Bildnachweis: Fritz Genkinger Kunsthaus
Bildnachweis: Fritz Genkinger Kunsthaus.

Fritz Genkinger Kunsthaus

Das Museum ist dem malerischen, grafischen und plastischen Schaffen des HAP Grieshaber Schülers Fritz Genkinger gewidmet. Die Dauerausstellung im Erdgeschoß beleuchtet in vier Ausstellungssegmenten einzelne Facetten des Lebens und Werkes Fritz Genkingers.

Aktuell sind folgende Themenkreise zusehen: Malerei und Musik, Sport- und Grafikarbeiten, Skulpturen und Böttinger Marmor.
Das Museum präsentiert zudem in einer Sonderausstellung im 1.OG, die jedes Jahr am 2. August wechselt, einzelne Werkphasen bzw. Künstler, die im Umfeld seiner Arbeiten stehen.



Göckelhof 6
71672 Marbach
Telefon 07144/ 8882712
freundeskreis-fritz-genkinger@gmx.de
>> zur Homepage