Deutsch English

Frankfurt am Main (Stadtteil Höchst)

.

Museen



 Historisches Museum Frankfurt, Foto: Uwe Dettmar
Historisches Museum Frankfurt, Foto: Uwe Dettmar.

Porzellan-Museum Frankfurt

In dem 1577 bis 1580 erbauten Adelspalais der Familie von Cronberg unterhält das Historische Museum Frankfurt seit 1994 das Höchster Porzellan-Museum mit der umfangreichsten heute öffentlich zugänglichen Höchster Porzellanpräsentation: rund 1.800 Höchster Fayencen und Porzellane vom Rokoko bis zum Klassizismus.

Die Sammlung führt in die Geschichte und Vielfalt der Erzeugnisse ein. Ihr wichtigster Meister, Johann Peter Melchior, leitete eine neue Epoche der Porzellangestaltung ein. Es entstanden Tafelgeschirre von höchstem Anspruch und Figuren von bestechender Natürlichkeit. Seine bedeutendste Gruppe ist der "Kaiser von China", eine Dauerleihgabe der deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Aus ihrer Sammlung "Höchste Güte und barocke Zier" hat die ehemalige Hoechst AG dem Museum nahezu 370 der Exponate als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Unbedingt Beachtung verdienen die exklusiven Porzellane der Sammlung Kurt Bechtold mit bekannten Figuren und feinster Landschafts-, Blumen- und Vogelmalerei. Doch auch neue Stücke werden gezeigt aus der Zeit ab 1945, als die Produktion wieder aufgenommen wurde.
In der Galerie werden Sonderausstellungen zur Höchster Stadtgeschichte aus dem Bestand des Museums für Höchster Geschichte angeboten.

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Feiertage ausgenommen)


Porzellan Museum Frankfurt im Kronberger Haus - Dependance des Historischen Museums Frankfurt
Bolongarostraße 152
65929 Frankfurt am Main (Stadtteil Höchst)
Telefon 069/2123-6712
Telefax 069/21230-702
>> zur Homepage

 © Frankfurter Uhren- und Schmuck-Museum
© Frankfurter Uhren- und Schmuck-Museum.

Frankfurter Uhren- und Schmuck-Museum 1987

Das Museum gibt einen umfassenden Überblick von den Anfängen der Zeitmessung vor etwa 5000 Jahren über die Entwicklung der Uhrmacherkunst und Technik bis zur heutigen Zeit. Die Einmaligkeit und die Vielfalt der ausgewählten Exponate von Uhren und Schmuck – in erläuternder Korrespondenz mit historischen Zeitzeugen – vermitteln eine einzigartig informative Zeitreise und machen dieses Museum hier auf kleinem Raum zu einem besonderen Unikat seiner Art.

Öffnungszeiten: Donnerstag 10.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Eintritt frei


Museum für Uhren, Schmuck & Kunst Frankfurt am Main e. V./Glockenspielhaus
Hostatostraße 3
65929 Frankfurt am Main (Stadtteil Höchst)
Telefon 069/303030
info@glockenspielhaus.de
>> zur Homepage

Klassikstadt

Kontakt:

Tourismus+Congress GmbH
Kaiserstraße 56, 60386 Frankfurt/Main, E-Mail: info@infofrankfurt.de


Klassikstadt
Orber Straße 4a
60386 Frankfurt/Main
info@klassikstadt.de
>> zur Homepage