Deutsch English

Meersburg

.

Sehenswertes




.

Fachwerkhäuser im historischen Stadtkern

In Meersburgs Steigstraße, einst ein Abschnitt der wichtigen Handelsstrecke von Konstanz nach Ravensburg, wurden wohl ab dem 16. Jh., größtenteils aber im 17. und 18. Jh. die Häuser
auf der so genannten „Fülle“ erbaut. Ihr eindrucksvolles Fachwerk
schätzten die Besitzer noch um 1900 offensichtlich gering,
da es vollständig unter Putz verborgen lag. Erst mit der Entwicklung
des Fremdenverkehrs zu Beginn des 20. Jhs. entdeckte
man die Fachwerkkonstruktionen neu.
Heute sind die Fassadenreihen in Meersburgs Oberstadt zu bestaunen.
Sowohl in der Steigstraße, wie auch in der Winzer- und Kirchgasse ist die einzigartige Fachwerkkulisse im historischen Kern von Meersburg erhalten. Im Detail offenbart sich viel von der Lebensweise früherer Generationen. Die mittelalterlichen Bürgerhäuser sind sowohl Zeugnisse der
Stadtentwicklung wie auch des Kunstempfindens über die Jahrhunderte hinweg und eine genauere Betrachtung wert. Unterschiedliche
Konstruktionsweisen und die Farbgebung des
Fachwerks verraten bereits einiges über das Alter der Häuser,
manchmal auch über das Einkommen der einstigen Besitzer.


Meersburg Tourismus
Kirchstraße 4
88709 Meersburg
Telefon 0049 (0) 7532/440 400
Telefax 0049 (0) 7532/440 4040
info@meersburg.de
>> zur Homepage


.

Die Magische Säule von Peter Lenk

Das außergewöhnliche Kunstwerk des Bodmaner Bildhauers Peter Lenk zeigt satirische Portraits bekannter Persönlichkeiten aus der Meersburger Stadtgeschichte und verdeutlicht deren Wirken anhand ihrer Darstellung. Die Enthüllung der „Magischen Säule“ im Rahmen der 36. Flottensternfahrt auf dem Bodensee am 28. April 2007 lockte tausende Besucher an die Hafenmole.
Die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff wurde hier von Lenk ebenso charakterisiert wie ihr Schwager, der Sammler mittelalterlicher Handschriften Freiherr Joseph von Laßberg. Ihm zur Seite tritt Amor als Liebesschütze von Meersburg auf. Zugleich zeigt sich Edelfräulein und Weingutbesitzerin Wendelgard von Halten in eindrucksvoller Pose und auch der Exorzist Johann Joseph Gassner, dessen Handeln auf groteske Art veranschaulicht wird. Ebenfalls widmet sich der Künstler dem „Wunderarzt“ Franz Anton Mesmer, der für viele als Begründer der modernen Hypnose-Therapie gilt.


Meersburg Tourismus
Kirchstraße 4
88709 Meersburg
Telefon 0049 (0) 7532/440 400
Telefax 0049 (0) 7532/440 4040
info@meersburg.de
>> zur Homepage


.

Schöne Aussichtspunkte

Känzele
Zwischen Droste-Hülshoff-Gymnasium und Staatsweingut,
vom Hafen über Rieschentreppe: Blick auf
Weinberge, Schiffshafen und Unterstadt.

Wetterkreuz
Am Höhenweg nach Hagnau, in den Weinbergen
gelegen: Panoramablick über den ganzen Bodensee.

Ehrenmal Lerchenberg
Am Höhenweg nach Hagnau: Aussicht auf Weinberge,
das Rebgut Haltnau, See und Schweizer Alpen.

Himmelbergweg
Oberhalb der katholischen Kirche: Blick über Rebhänge,
auf die Fähre und nach Konstanz.

Baitenhauser Höhe
Schlossberg, Wallfahrtskapelle Baitenhausen: schöne
Sicht über das Salemertal, Richtung Heiligenberg und
Gehrenberg.

Die Buslinien auf der B 31 zwischen Überlingen, Meersburg und
Friedrichshafen, sowie die Schifffahrtslinien auf dem Bodensee,
führen alle nach Meersburg. Fahrpläne liegen bei der Gästeinformation
bereit. Wanderkarten sind im Buchhandel und bei der Gästeinformation
erhältlich.


Meersburg Tourismus
Kirchstraße 4
88709 Meersburg
Telefon 0049 (0) 7532/440 400
Telefax 0049 (0) 7532/440 4040
info@meersburg.de
>> zur Homepage