Deutsch English

Bönnigheim

.

Museen




.

Sammlung Zander

Seit 20 Jahren beherbergt das Schloss Bönnigheim die Sammlung Zander – eine weltweit einzigartige Sammlung von über 4500 Exponaten mit Kunst der Naive und Outsider Art. Darunter befinden sich Klassiker der französischen Naive, u.a. von Henri Rousseau, André Bauchant, Séraphine Louis sowie europäische und amerikanische Meisterwerke, z.B. von Adolf Dietrich, Morris Hirshfield, Nikifor, Sava Sekulic´, Bill Traylor, Adalbert Trillhaase, Scottie Wilson und Adolf Wölfli. Die Sammlung wurde in einem Zeitraum von etwa 60 Jahren von der Mäzenin Charlotte Zander (1930 bis 2014) angelegt. Im Mai 2015 wurde die Sammlung Zander in eine gemeinnützige Gesellschaft bürgerlichen Rechts eingebracht. Heute zählt sie zu den international bedeutenden Sammlungen mit Kunst des 20. Jahrhunderts.

Eintritt: Pro Person: 6,00 Euro (ermäßigt 4,00 Euro)
Gruppenführung: 60,00 Euro

Sonntagsführungen, jeden ersten Sonntag im Monat: 3. Jan., 7. Feb., 6. März, 3. April, 1. Mai, 5. Juni, 3. Juli, 7. Aug., 4. Sept., 2. Okt., 6. Nov., 4. Dez. Start: 14.00 Uhr

Eintritt und Führung pro Person: 8,50 Euro (ermäßigt 6,50 Euro)

Öffnungszeiten: Do bis So 11.00 bis 17.00 Uhr, Feiertag 11.00 bis 17.00 Uhr
Anmeldung und Infos unter: Telefon 07143/4226





Sammlung Zander, Schloss Bönnigheim, Cynthia Thumm
Hauptstraße 15
74357 Bönnigheim
Telefon 07143/4226
>> zur Homepage


.

Schwäbisches Schnapsmuseum...mehr als eine Schnapsidee!

Mit der größten alkoholgeschichtlichen Sammlung Deutschlands ist hier die Kulturgeschichte der süddeutschen Kleinbrennerei dargestellt. Besonders interessant ist die Abteilung Schwarz- und Geheimbrennereien, die den Erfindungsreichtum der Bürger in Form von teilweise abenteuerlichen Destillieranlagen zeigt. Für Leute, die gern lachen, ist eine humorvolle Schnaps- und Likörverkostung im Gewölbekeller des Museums sehr empfehlenswert.

Sonderabteilung: Nachgeburtsbestattungen
„Wo weder Sonne noch Mond hinscheint” – ein fast vergessener Brauch
Mit „Kindesglück – magische Bräuche um Liebe und Geburt“ hat am 21. Juli 2013 ein einmaliges Museumsprojekt in Bönnigheim seine Pforten geöffnet. Die Dauerausstellung präsentiert die Erkenntnisse aus fast 30 Jahren Forschung zum Themenkomplex „Nachgeburtsbestattung im südwestdeutschen Raum“ und zieht Parallelen zu dem weltweit auftauchenden Phänomen. Ein vergleichbares Museumsprojekt ist bisher europaweit nicht bekannt.

Eintritt: pro Person 2,00 Euro Gruppenführung: 20,00 Euro, Dauer: 1 bis 1 1/2 Stunden.
Schnaps- und Likörprobe: Pro Person 7,00 Euro (Kaffee, Kuchen oder herzhaftes Vesper auf Anfrage)

Öffnungszeiten: Von April bis Oktober, sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Regelmäßig werden Sonderausstellungen präsentiert.


Museum im Steinhaus
Meiereihof 5
74357 Bönnigheim
Telefon 07143/22563
info@museum-im-steinhaus.de
>> zur Homepage


.

Museum Arzney-Küche - Alkohol in der Medizin

Lernen Sie den destillierten Alkohol als kostbare Medizin kennen. Das kleine, aber feine Museum zeigt die Herstellung von „aqua vitae”, dem „Wasser des Lebens” und führt in die Arbeitstechniken der „Alchemisten” und „Kräuterweiblein” ein.
Einzigartig: Die Arzney-Küche Bönnigheim ist das einzige erhaltene Laboratorium seiner Art in Baden-Württemberg.

Öffnungszeiten: Mai bis September, jeden 1. Sonntag im Monat 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Eintritt: pro Person 1,00 Euro, Gruppenführung:(maximal 50 Personen): 30,00 Euro


Historische Gesellschaft/Kurt Sartorius
Kirchstraße 22/1
74357 Bönnigheim
Telefon 07143/27325
info@museum-im-steinhaus.de


.

Museum Sophie La Roche

Im früheren königlich-württembergischen Forstgefängnis auf dem Schlossareal befindet sich eine literarische Gedenkstätte, das Museum Sophie La Roche. Die Schwiegertochter des Schlossherrn Friedrich von Stadion und Großmutter der Geschwister Clemens und Bettina Brentano zählt zweifellos zu den bemerkenswerten Personen ihrer Zeit. Während ihres letzten Aufenthaltes in Bönnigheim vollendet Sophie La Roche (1730 bis 1807) ihren ersten großen Roman „Geschichte des Fräuleins von Sternheim”, der zum Bestseller wird. Ihr umfangreiches und weitgefächertes Werk sowie ihre Briefe spiegeln eindrucksvoll die Epoche der Aufklärung wider. Das Museum bietet als begehbares Buch einen gelungenen Einblick in das Leben und Werk dieser beeindruckenden Frau.

Eintritt:
Pro Person: 1,50 Euro (ermäßigt 1,00 Euro)Gruppenführung: 30,00 Euro

Termine auf Anfrage bei der Kuratorin des Museums: Charlotte Nerl-Steckelberg Tel. 07143/23505
Öffnungszeiten: Fr 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa und So 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung


Literarische Gedenkstätte/Kuratorin Charlotte Nerl-Steckelberg/Timo Steinhilper
Schlossstraße 35
74357 Bönnigheim
Telefon 07143/273-225
tourist-info@boennigheim.de
>> zur Homepage


.

Sudetendeutsche Heimatstube

Im Kavaliersbau, neben dem Schloss, erfährt man viel über die Geschichte und Kultur der Sudetendeutschen Volksgruppe.
Drei Themenbereiche stehen in der Heimatstube im Vordergrund:
- verloren aber nicht vergessen
- Vertreibung
- Eingliederung
Die Erinnerung an die Heimat soll wach gehalten werden, ganz nach dem Leitspruch: „Lass‘ dir die Fremde zur Heimat, aber die Heimat niemals zur Fremde werden.“

Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr


Heimatstube/Erwin Richter
Schlossstraße 35
74357 Bönnigheim
Telefon 07143/23295