Eisenbahnmuseum "Stellwerk 1"
Eisenbahnmuseum   1872 erreichte die Eisenbahn mit der württembergischen "Schwarzwaldbahn" von Stuttgart aus über Weil der Stadt erstmals Calw. Die Strecke wurde außer Betrieb genommen. Das Stellwerk 1 Calw Süd aus dem Jahr 1889 ist das älteste noch existierende Stellwerk der ehemaligen Königlich Württembergischen Staatsbahn. Die mechanische Einrichtung zum Stellen von Weichen und Signalen ist originalgetreu im letzten Betriebszustand erhalten wie vor 100 Jahren Hermann Hesse die Bahnstrecke beschrieben hatte.

Ansprechpartner: Hans-Ulrich Bay
Bahnhofstrasse 59 a (keine Postanschrift)
75365 Calw
Telefon: 07051/20541

Hermann-Hesse-Museum
Hermann-Hesse-Museum  Es zeigt eine der umfangreichsten Sammlungen über den Literaturnobelpreisträger von 1946 und weltweit meistgelesenen deutschsprachigen Autor des 20. Jahrhunderts. In zehn reichhaltig ausgestatteten Räumen wird ein großer biographischer Bogen über Leben, Werk und Wirkungsgeschichte des Dichters von den ersten schriftstellerischen Versuchen bis zu „Steppenwolf“ und „Glasperlenspiel“ gespannt. Auch der Maler Hesse ist mit eindrucksvollen Werken vertreten. Das Museum enthält Werke Hesses in Erstausgabe und spätere Auflagen, Manuskripte, Zeichnungen und Aquarelle aus der Hand des Dichters, Fotos seiner Lebensstationen - insbesondere in Calw, sowie Originalzeichnungen Prof. Gunter Böhmers zu Hesses Leben und Werk. Die neue thematische Ausstellung,“ WeltFlechtWerk „oder:“ Die Einheit hinter den Gegensätzen“ wird in der ersten Etage gezeigt.

Ansprechpartner: Herr Paul Rathgeber
Marktplatz 30
75365 Calw
Telefon: 07051/7522
Fax: 07051/9352210
hermann-hesse-museum@calw.de
www.calw.de

Gerbereimuseum
Gerbereimuseum  Das Gebäude der Weißgerberei Balz wurde um 1800 am Nagoldufer, unweit der Nikolauskapelle errichtet. Der für die Region charakteristische Bau besitzt über seinem massiv gemauerten Sockelgeschoss ein zeittypisches Fachwerk, das konstruktiv ausgelegt ist und anlässlich eines Besuchs des Königs im Jahr 1899 verputzt wurde. Im Erdgeschoss und in einem Backsteinanbau an der Nagold, der zur Erweiterung der Produktionsräume angelegt wurde, befinden sich die Wasserwerkstätten mit historischen Maschinen. Die Räume des 1. Obergeschosses wurden mit Einrichtung des Gerbereibetriebes als Fellstube und Zurichtraum genutzt. Hier wird heute die Trockenverarbeitung der Felle und Häute sowie deren Vermessung gezeigt. Im ehemaligen Wohngeschoss darüber gibt eine Dokumentation Auskunft über die Tradition des Gerbens in Calw, über die unterschiedlichen Methoden des Gerbens und die entsprechenden Endprodukte.

Ansprechpartner: Bürgerverein
Badstraße 7/1
75365 Calw
Telefon: 07051/3751
Fax: 07051/3751

Museum der Stadt
Museum der Stadt  Das stattliche Gebäude wurde 1787 – 1791 vom Chef der Floß- und Holzhandels-Compagnie Johann Martin Vischer nach Plänen des Stuttgarter Herzoglichen Oberbaudirektors Reinhard Fischer errichtet. Einige Innenräume sind in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und geben Einblick in die gehobene Wohnkultur der damaligen Zeit. Das Museum zeigt in 18 Räumen Sehenswertes zur Stadtgeschichte, informiert über besondere Ereignisse und stellt wichtige Personen vor. Themen sind u. a.: die Calwer Compagnie als bedeutender Wirtschaftsfaktor in Württemberg, Leben und Werk der weltberühmten Apothekerfamilie Gärtner, der Calwer Ulrich Rülein und sein wichtigstes Buch zum Bergbau, die bäuerliche Welt des Calwer Waldes. Eine Sonderausstellung zeigt derzeit Metall-, Holz- und Steinbaukästen in Baden-Württemberg von 1850 – 1950.

Ansprechpartner: Paul Rathgeber
Bischofstraße 48
75365 Calw
Telefon: 07051/167-260
Fax: 07051/930835
stadtarchiv@calw.de
www.calw.de

Spielzeugmuseum
Zauberhafte Spielzeugwelt mit historischem Spielzeug - Figuren, Puppen, Burgen, Bauernhöfe usw. - aus der Sammlung des Schriftsteller- und Journalistenehepaars Rebmann aus Böblingen.

Ansprechpartner: Paul Rathgeber
Altburger Straße 10
75365 Calw
Telefon: 07051/167-260
Fax: 07051/930835
stadtarchiv@calw.de
www.calw.de

Bauernhausmuseum
Bauernhausmuseum  Das 1813 errichtete Gebäude zeigt, wie ein Bauernhaus des Calwer Waldes mit Wohnteil, Stall und Scheuer um die Jahrhundertwende eingerichtet war. Das bäuerliche Schlafzimmer mit dem Himmelbett, die Stube mit dem gusseisernen Ofen, die liebevoll ausgestattete Küche, der Viehstall, ein Webstuhl und die Schnapsbrennerei bieten einen sehenswerten Einblick in Leben und Arbeitswelt im 19. Jahrhundert. Vielerlei Gerät der Haus- und Feldarbeit runden das historische Bild von Haus und Bewohnern ab.

Ansprechpartner: Ortverwaltung Altburg, Willi Hanselmann
Theodor-Dierlamm-Str. 16
75365 Calw
Telefon: 07051/59091
Fax: 07051/6762